Berliner Strategiegruppe bio-veganer Landbau

Print Friendly, PDF & Email

 

Seit Februar 2014 gibt es die verbandsübergreifende Strategiegruppe bio-veganer Landbau.

Vorrangiges Ziel der Gruppe ist es, Projekte und Aktionen zu konzipieren, die das Konzept des bio-veganen Anbaus bekannter machen. Weiterhin beschäftigt sich die Gruppe mit der Schaffung einer formalen Struktur für den bio-veganen Landbau, um z.B. einmal einheitliche Kriterien für bio-vegane Betriebe festlegen zu können und damit eine Zertifizierung bio-veganer Erzeugnisse mittelfristig zu realisieren.

Folgende Projekte verfolgt die Strategiegruppe gegenwärtig:

  • Infotour: Entwicklung eines Infotour-Konzepts
  • Aktionswoche: Eine breitangelegte Aktionswoche soll in Kooperation mit veganen Händler_innen und bio-veganen Betrieben bio-vegane Produktion in den Fokus der Öffentlichkeit bringen
  • Publikationen: Sammlung von relevantem Quellen- und aktuellem Forschungsmaterial, Erstellen fachlich fundierter Texte zu bio-veganer Landwirtschaft für Fachzeitschriften, Bearbeiten von Medienanfragen

Weiterhin sind Thema:

  • bio-veganer Anbau in Brandenburg: da es zur Zeit keinen bio-veganen Betrieb in der Region gibt, suchen wir nach Wegen dies mittelfristig und möglicherweise exemplarisch zu ändern (gerne in Kooperation mit regionalen Betrieben, Einzelhändler_innen und Verbraucherzusammenschlüssen)
  • Anbauverband: für die Etablierung einheitlicher Anbaustandards als Breitenwirkung ist die Schaffung einer formalen Struktur notwendig. Wird das Bio-Vegane Netzwerk in Zukunft durch einen Verein, eine Stiftung oder eine andere zu schaffende Rechtsform unterstützt?
  • Veranstaltungen: Wir-haben-es-satt-Kongress und Tierrechtskongress in Wien sind nur zwei von vielen Terminen auf denen wir bio-veganen Landbau vertreten wollen

In der Strategiegruppe sind gegenwärtig vertreten:

Interessiert an der strategischen Zusammenarbeit?

Wir freuen uns auf Ihre bzw. Eure Kontaktaufnahme, insbesondere von Vertreter_innen

  • der Produzent_innen (z.B. Gärtnereien, Landwirtschaftsbetriebe etc.)
  • des Handels (z.B Veganläden, Kollektive, Coops, SoLaWis etc.)
  • der Verarbeitung (z.B. Aufstrichmanufakturen, Tofu-Kollektive, Ölmühlen etc.)
  • aus dem Bereich Forschung (z.B. Studierende oder Wissenschaftler_innen der Bereiche Umwelt, Ernährung, Agrar etc)
  • veganer Vereine, Gruppen oder Initiativen

sowie aktiven Einzelpersonen.

Nächstes Treffen:

Wenn Sie eingeladen werden möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf!

Ansprechpartner: Daniel Mettke, Telefon: 039037-184003.