Wir über uns

Print Friendly

Der biologisch-vegane Land- und Gartenbau wurde bereits Mitte der 90er Jahre in England durch das Vegan Organic Network (VON) begründet. Ziel war und ist die Verbindung der Ideale des Veganismus mit denen des Ökologischen Landbaus zur Förderung und Entwicklung einer landwirtschaftlichen Lebensmittelproduktion ohne Tierausbeutung.
Das VON hat auch einen kleinen Anbauverband, der eigene Standards entwickelt hat, um möglichst vielen kommerziellen Erzeuger*innen Richtlinien an die Hand zu geben, mit deren Hilfe sie ihren Betrieb auf eine bio-vegane Produktion umstellen und die so erzeugten Produkte über ein eigenes V-Label* vermarkten können. Verbraucher*innen erhalten dadurch einen Hinweis auf die ethischen Aspekte der Lebensmittelerzeugung.

Um diese Entwicklung auch im deutschsprachigen Raum voranzubringen, hat sich Ende der 90er Jahre das Bio-Vegane Netzwerk gegründet, das bis Ende 2005 den „Regenwurm – Die Zeitschrift für Bio- und Vegan-Interessierte“ herausgab.

Eine kleine, erweiterungsfähige Gruppe aus dem Bio-Veganen Netzwerk (BVN) hat sich nun der Fortführung der biovegan.org-Seite in neuem Gewand angenommen, um zunächst Info-Materialien zum bio-veganen Landbau zu bündeln, mit dem Ziel, eine Informations-, Austausch- und Vernetzungsplattform zu schaffen, für alle, die an einer bio-veganen Wende in der Landwirtschaft und im Gartenbau interessiert sind und diese fördern bzw. mitgestalten wollen.

Seit April 2015 ist das BVN offizeller Teil des Bundes für Vegane Lebensweise und dort als teil-autonomer Unterkreis des Kreises Umwelt gemäß der Satzung des BVL organisiert.

Wir vom BVN lehnen die landwirtschaftliche „Tierproduktion“ ab – ebenso ihre vor- und nachgelagerten Bereiche der Tierausbeutung, Schlachtung, Mist- und Güllewirtschaft.

Wir wollen gesunde pflanzliche Lebensmittel zu fairen Preisen, frei von Pestizidrückständen, GVO, Krankheitskeimen und Medikamentenrückständen aus Mist und Gülle.

Der ökologische Landbau ist für uns keine Alternative, solange er sich nicht vom Dogma der Notwendigkeit der Tierhaltung als Düngelieferant löst, zumal er sich immer stärker von den herrschenden Verhältnissen vereinnahmen lässt und dadurch ökologisch immer fragwürdiger wird.

Selbstverständnis

Das biologisch-vegane Landbaukonzept, das wir vom BVN verbreiten und unterstützen wollen, ist weltanschaulich neutral, nicht-konfessionell und parteipolitisch ungebunden. Es orientiert sich in seinen Lösungsansätzen an einer weltlichen Analyse gesellschaftlicher Problematiken, um einen Beitrag zu einer gerechten, zukunftsfähigen Welt zu leisten.

Handlungsmaximen des BVN sind u.a. Respekt, Kooperation, Gewaltfreiheit, Transparenz, Basisdemokratie, Resilienz, Herrschafts- und Autoritätenkritik.

Allen, die möchten, dass die Versorgung mit landwirtschaftlichen Produkten ökologischen, ethisch- moralischen, sozio-ökonomischen und gesundheitlichen Kriterien gerecht wird, und eine entsprechende landwirtschaftliche Erzeugung mitgestalten wollen, soll diese Seite eine Plattform zur Information, zum Austausch und zum regionalen Netzwerken bieten.
________________________

* Das Label enthält den Zusatz: „Stockfree-Organic – free from animal inputs“ also nutztierlos-organisch – frei von (nutz)tierlichen Einträgen. Synonym dafür werden auch die Begriffe bio(logisch)-vegan, pflanzlich-organisch oder vegan-organisch verwandt.