Keynote: Bio-veganer Landbau ist notwendig und zukunftsfähig

geschrieben von  am 
Print Friendly


Von Konstantinos Tsilimekis
, Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Grafik Bio-Vegane LandbautageBio-vegane Landbautage 2015: Treffen von Akteuren und Akteurinnen u. a. aus der Landwirt­schaft, der Forschung und dem Tierschutz. Informations- und Kompetenzaustausch, Vernetzung, Realitätscheck und Strategiediskurs. Doch wozu eigentlich? Weshalb zur weiteren Ausgestaltung eines landwirtschaftlichen Bereichs zusammenkommen, der von der restlichen Agrarwelt gern belächelt, auch mal wütend kommentiert oder meist einfach ignoriert wird? Welche Rolle kann der bislang noch überschaubare bio-vegane Landbau für die gegenwärtige und zukünftige Landwirtschaft schon spielen? Deutliche Antworten auf diese Fragen ergeben sich vor folgendem Hintergrund:

Landwirtschaftlich dominiert derzeit ein als „moderne Landwirtschaft“ verkaufter Ansatz, der mit industriellen Zielsetzungen und nach industriellen Prinzipien wirtschaftet. Angestrebt wer­den vor allem ein dauerhaft ökonomisches Wachstum, die massenhafte Produktion von Billig-Produkten und eine unerschütterliche Weltmarktfähigkeit. Erreicht werden diese Ziele in erster Linie über kontinuierliche Produktivitäts- und Leistungssteigerungen auf den Äckern und in den Ställen sowie über eine stetige Intensivierung, Spezialisierung und Standardisierung der Pro­duktion. Und das hat seinen Preis: starke regionale wie globale Belastungen von Böden, Gewäs­sern und dem Klima sowie eine Reihe von sozial wie tierethisch untragbaren Produktions-bedingungen.

Eins steht fest: Die Produktivität der Landwirtschaft, insbesondere für einen steigenden und politisch noch immer nicht ausreichend in Frage gestellten Tierkonsum, weiter intensiv steigern zu wollen, ist nicht zukunftsfähig. Dieses Zielvorhaben hat schon längst global in eine ökologi­sche, soziale und tierethische Sackgasse geführt, die zunehmend schmaler wird, je weiter wir sie beschreiten. Sowohl auf der Konsum- als auch auf der Produktionsebene gilt es, an konsis­tenten Auswegen aus der Sackgasse zu arbeiten – und hier kommt der bio-vegane Landbau ins Spiel:

Oft wird allein die ökologisch-bäuerliche Landwirtschaft als vermeintlich einziger Ausweg be­nannt. Doch auch der bio-vegane Landbau steht für eine zukunftsfähige Abkehr vom rein gewinn- und produktivitätsorientierten Wirtschaften, eine Ökologisierung der Landwirtschaft, eine Regionalisierung von Ernährungssystemen sowie für faire Arbeitsbedingungen und Preise.

Zusätzlich beschreitet allein er den Weg, auch in tierethischen Belangen konsequent zu denken und zu handeln – nur indem von jeglicher Haltung und Verwendung von „Nutztieren“ abgese­hen wird, kann der sich momentan noch immer ausweitenden Tierproduktion kraftvoll entge­gengetreten werden. Es sollte alles daran gesetzt werden, Millionen von Tieren ein alleiniges Leben in und für die Produktion zukünftig zu ersparen und dabei zugleich aussichtsreiche Be­dingungen für die Menschen, die Umwelt und das Klima zu schaffen. Allein der bio-vegane Landbau verheißt eine in jeglicher Hinsicht konsequente Chance für die gesamte Mitwelt.

Konstantinos Tsilimekis hat Altertumswissenschaften und Religionswissenschaften studiert. Er ist seit 2012 Leiter des Wissenschaftsressorts der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt und ist Mitglied der Berliner Strategiegruppe zum bio-veganen Landbau..

Autor*in des Artikels: BVN

Das Bio-Vegane Netzwerk im deutschsprachigen Raum.

Mehr über

Ein Kommentar zu “Keynote: Bio-veganer Landbau ist notwendig und zukunftsfähig

  1. Die Frage muss beantwortet werden, wie wir den Landwirten den Mut und die finanzielle Umstiegshilfe geben, damit die das anpacken.
    Theoretisieren hilft wenig, wenn es breiter aufgestellt werden soll.
    Solidarität mit den Umsteigern ist machbar, indem Soli-Gemeinschaften gegründet werden , die dann diese Produkte kaufen
    Aber noch dringender ist eine Umstiegshilfe finanzieller Art, da muss die Politik ran.
    Um dies zu erreichen, brauchen wir mehr Veranstaltungen auf lokaler Ebene, die Landwirte und kom.Politker einladen, über den bio-veganen Landbau zu diskutieren, zu informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.