Bio-vegane Höfe / Projekte und internationale Netzwerke

Print Friendly

Bio-vegane Höfe und Projekte im deutschsprachigen Raum

Fehlt dein Projekt? Stell dich doch bitte im Forum (unter „Neu hier?“) vor oder schicke eine mail per Kontaktformular. Wir freuen uns auch über Erfahrungsberichte von Hofbesucher_innen.

Höfe

  • Bio-vegane Höfe – Auf der neuen Webpräsenz des Vegetarierbundes kannst du nach bio-veganen oder „viehlos“ wirtschaftenden Höfen in deiner Umgebung suchen.
    Bedenke bitte, dass die Höfe nicht zertifiziert sind, es werden also möglicherweise Abweichungen zu den Bio-veganen Standards zu finden sein.

Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi)

  • Wildwuchs – Gemeinschaftsgärtnerei – Solidarische Landwirtschaftsinitiative, die im Raum Hannover (bei Gehrden) bio-vegan 40 verschiedene Obst- und Gemüsekulturen (im Jahr 2012) für ihre Mitglieder anbaut. Vielleicht ist gerade ein Platz frei (sonst gibt es eine Warteliste).
  • SoLaWi Radix am Biohof Unger in der Nähe von Graz (für Menschen aus der Gegend St.Ruprecht/Raab, Weiz und Gleisdorf). Gründung im Jahr 2016. Mitglieder und Praktikant*innen willkommen (siehe auch in unserem Forum).
  • Die Bio-Vegane Solidarische Landwirtschaft Rhein-Main befindet sich in der Gründungsphase und sucht noch Leute, die mitmachen (Stand Ende August 2016). Aktuelles erfährst du auf der Facebookseite.

Projekte

Bio-veganer Gemüsegarten

Bio-veganer Anbau im Gemüsegarten von AllVePro e.V.

  • Allvepro e.V. (allvepro.de) – Allgäuer Vegan Projekt mit Kochkursen, Bildungsveranstaltungen, Verköstigungen, Nutzung und Förderung bio-veganen Landbaus und dem Angebot, sich einzubringen u.v.m.
    Aktuell: Gründung einer bio-veganen Solawi. Näheres bei Facebook: Allgäuer Vegan Projekt
  • Allmende Verden e.V. – Waldgarten, Wildflächen und einjährige Gemüse nach veganen und permakulturellen Kriterien.
  • Experimentselbstversorung – Lisa und Michael lassen uns auf ihrem Weg zu fortschreitender Selbstversorgung an ihren Experimenten und Erfahrungen in unterschiedlichen Lebensbereichen teilhaben. Auch der bio-vegane Gartenbau spielt bei ihnen eine wichtige Rolle.

Vegane Gärten

  • Einige Veganer*innen öffnen ihre Gärten auch für Besucher*innen. Wer sich informieren möchte, findet hier die Aktion, die während der Gartensaison läuft. Es gibt auch eine Karte der offenen Gärten.

Internationale bio-vegane bzw. vegan-organische Netzwerke und Projekte

  • Vegan Organic Network (VON – Großbritannien)
    Das Vegan Organic Network wurde 1996 in Großbritannien gegründet.
    Ziel war und ist die Verbindung der Ideale des Veganismus mit denen des Ökologischen Landbaus zur Förderung und Entwicklung einer landwirtschaftlichen Lebensmittelproduktion ohne Tierausbeutung.
    Das VON hat auch einen kleinen Anbauverband, der eigene Standards entwickelt hat, um möglichst vielen kommerziellen Erzeuger_innen Richtlinien an die Hand zu geben, mit deren Hilfe sie ihren Betrieb auf eine bio-vegane Produktion umstellen und die so erzeugten Produkte über ein eigenes V-Label vermarkten können. Verbraucher_innen erhalten dadurch einen Hinweis auf die ethischen Aspekte der Lebensmittelerzeugung.
    Mitglieder des Netzwerks erhalten das Magazin Growing Green International zweimal im Jahr.
    Stockfree Organic Services (SOS – Großbritannien) bietet einen telefonischen Beratungsdienst, damit Neulinge und Umsteller_innen Fragen der Betriebsumstellung und Zertifizierung im Vorfeld mit erfahrenen Anbauer_innen klären können.
  • Veganic Agriculture Network (Nordamerika)
    Das Veganic Agriculture Network wurde im Jahr 2008 durch eine kleine Gruppe von Kanadier_innen in enger Zusammenarbeit mit dem Vegan Organic Network gegründet, um Landwirtschaft und Gartenbau auf pflanzlicher Basis in Nordamerika zu fördern.
  • Végéculture (Frankreich, Quebec)
    Végéculture wurde von Stephane Groleau, (Mitbegründer des Veganic Agriculture Network) gegründet, um den bio-veganen Landbau auch in das Bewußtsein französischsprachiger Menschen zu bringen.
  • Gentle World Community – Eine Gemeinschaft vegan lebender und anbauender Menschen mit Standorten auf Neuseeland und Hawaii, die auf ihrer Webseite Tipps für die vegane Gartenarbeit gibt (engl.). Freiwillige Helfer_innen sind dort insb. in den Sommermonaten (Nov-Mai) willkommen.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken