Tagungsband zur bio-veganen Landwirtschaft

 - von  - Keine Kommentare »

 

Grafik Bio-Vegane Landbautage

Das Bio-Vegane Netzwerk veröffentlicht heute einen Tagungsband zu den Bio-Veganen Landbautagen 2015. Das Online-Dokument erläutert die Hintergründe der bio-veganen Landwirtschaft und zeigt die Potenziale und Herausforderungen dieses »nutztierfreien« Anbausystems auf.

Eine Landwirtschaft ganz ohne »Nutztiere« – wie funktioniert das und warum setzt man sich überhaupt dafür ein? Auf den Bio-Veganen Landbautagen haben 100 Teilnehmende diese Fragen vom 13. bis 15. November 2015 auf Burg Lohra im Südharz diskutiert. Heute erscheint ein Tagungsband, der die wichtigsten Erkenntnisse aus den Workshops und Vorträgen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. Zu den diskutierten Themen gehören Klimaschutz, Bodenmikrobiologie, Ökokontrolle und Tierrechte. Die Landbautage wurden unter anderem von der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt und weiteren Partnern unterstützt.

Im bio-veganen Landbau werden keine Tiere gehalten und auch keine Produkte aus der Tierhaltung oder -schlachtung verwendet: Pflanzliche Alternativen ersetzen Mist und Gülle. »Diese Art der Landwirtschaft schont das Klima und die natürlichen Ressourcen. Sie erhält außerdem fruchtbare Böden und schützt die Artenvielfalt«, erläutert Freya Schulz vom Bio-Veganen Netzwerk. »Schließlich ist der bio-vegane Landbau eine echte Alternative zur heutigen Agrarindustrie und kommt Tieren, Menschen und der Umwelt zugute. Ich bin zuversichtlich, dass in Zukunft weite Kreise der Gesellschaft diese Vorteile erkennen werden.«

Der Tierrechtler Konstantinos Tsilimekis von der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt ergänzt: »Der Tagungsband macht deutlich: Wer in tierethischer Sicht konsequent handeln will, kommt an der bio-veganen Landwirtschaft nicht vorbei.«

Sie können den Tagungsband hier kostenlos herunterladen.

Das Bio-Vegane Netzwerk ist Teil des Umweltkreises des Bundes für Vegane Lebensweise e.V. (BVL). Das BVN bietet einen hilfreichen Infopool zum Thema unter www.biovegan.org sowie die Möglichkeit fachlicher Vorträge auf Anfrage.

Weltvegantag: Spart und spendet!

 - von  - Keine Kommentare »

Wir freuen uns gewaltig, dass das Kollektiv roots of compassion uns und die Bio-Veganen Landbautage am morgigen Weltvegantag mit einer Promo-Aktion unterstützt.
Der Deal ist so einfach wie grandios: auf alle Einkäufe im roots of compassion Onlineshop spart Ihr morgen 5% auf den Einkaufswert (ausgeschlossen Gutscheine und dt. Literatur). Und toll für uns: roots of compassion gibt vom Einkaufswert weitere 10% an uns ab, damit wir die Bio-Veganen Landbautage finanziert bekommen.

roots of compassion

Alles Weitere erfahrt Ihr direkt im Blog von roots of compassion.

Wir sagen Danke!

Was macht das Landleben (un)attraktiv? Welche Perspektiven gibt es?

 - von  - 3 Kommentare »

Anlass für diesen Artikel ist das NDR-Thema der Woche: Zwischen Landlust und Landfrust, wo es unter anderem um das Aussterben der Dörfer geht. Das wiederum führt zu solchen Maßnahmen wie dem Verschenken von Baugrundstücken.
In diesem Beitrag beleuchte ich – auch aus eigener Erfahrung, was das Leben auf dem Lande für Menschen mit Interesse an einer nachhaltigen Lebensweise (un)attraktiv macht. Anschließend geht es um Möglichkeiten, sich aktiv in die Gestaltung des ländlichen Raumes einzubringen, beziehungsweise Zuzugswillige und Alteingesessene in die Dorfgestaltung mit einzubeziehen.
Lies jetzt den gesamten Artikel…

Die Saison der offenen veganen Gärten startet wieder

 - von  - Keine Kommentare »

Der Sommer ist da! Raus ins Grüne! Nur wohin? Das Bio-Vegane Netzwerk kann helfen.

Aktion "Offener Veganer Garten"

Unser Aktionslogo weist teilnehmende Gärten aus.

Ab sofort laden wir auch für 2015 wieder gartenbegeisterte Veganerinnen und Veganer ein, ihre veganen Gärten der Öffentlichkeit zu zeigen.

Per Anmeldeformular können Interessierte ihren Garten auf unserer Aktionskarte eintragen lassen. Egal, ob an ein, zwei oder vielen Tagen der Öffentlichkeit preisgegeben oder nur nach Rücksprache, ganz gleich ob Minigarten oder Gemüsebaubetrieb, jeder vegane Garten ist eine Bereicherung. Lies jetzt den gesamten Artikel…

BVN und BVL – gemeinsam für bio-veganen Landbau

 - von  - 3 Kommentare »

 

BVL-Logo

Bio-veganer Landbau ist ein Teil der veganen Lebensweise.

Nachdem das BVN lange Zeit ohne formale Struktur ausgekommen ist, ändert sich das mit dem heutigen Tag: das Bio-Vegane Netzwerk für Landwirtschaft und Gartenbau (BVN) wird offizieller Teil des Bundes für Vegane Lebensweise (BVL).

Vorrangige Motivation für diese Angliederung ist, im deutschsprachigen Raum eine Zertifizierungsstelle für bio-vegane Landwirtschaft zu etablieren. Eine dafür notwendige Rechtsform im Alleingang aufzubauen, war den ehrenamtlichen Aktiven im BVN bislang nicht möglich. Seit der Auflösung des österreichischen BioVegaN-Vereins ca. 2006 verfügt der bio-vegane Landbau im deutschsprachigen Raum nun also wieder über eine offizielle Repräsentanz. Lies jetzt den gesamten Artikel…

Vorgestellt: Regenwurm-Magazine 7 und 8 – Inspiration für die kommende Anbausaison und mehr

 - von  - Keine Kommentare »

Sechs weitere Hefte sind nun als pdf verfügbar –
zwei davon stelle ich euch heute vor

Gerne denke ich an die Zeit vor 12 Jahren zurück, als ich meinen ersten Garten auf einem Kartoffelacker im südlichen Niedersachsen angelegt habe.

Mein treuer Gartenbegleiter: der "Regenwurm"

Mein treuer Gartenbegleiter seit 2004: Der „Regenwurm“ *

Ein treuer Begleiter war mir der „Regenwurm“ – nicht nur unter der Erde, sondern auch das Magazin für Menschen mit Interesse an nachhaltiger, ausbeutungsfreier – bio-veganer – Lebensweise. Gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit ist er wieder eine willkommene Inspirationsquelle für neue Taten – nicht nur im Garten und auf dem Feld.

Die bislang noch fehlenden Hefte (7-11,13,14), die Nicole Thienel für uns extra nochmals aus den Rohdaten layoutet hat, stehen nun ebenfalls als pdf-Dokument zur Verfügung. Vielen Dank nochmal an die Druckerei Thienel Offsetdruck, welche das Regenwurm-Magazin in den Jahren 2000-2005/06 gedruckt hat.

Lies jetzt den gesamten Artikel…

Unser Aufruf zur „Wir haben es satt!“-Demo

 - von  - Keine Kommentare »

 

Unser Demoaufruf

Wir haben es satt-Demo

Grüne Woche demaskieren

Grüne Woche demaskieren!

Liebe Freundinnen und Freunde des bio-veganen Landbaus, liebe Veganer*innen, liebe Tierbefreiungsaktivist*innen!

Am heutigen Samstag, den 17.1. 2015 werden wieder einmal Menschen in der großen „Wir haben es satt!“-Demonstration in Berlin durch das Stadtzentrum ziehen, weil sie eine andere Art der Landwirtschaft anstreben, und ihre agrarpolitischen Vorstellungen lautstark, bunt und in großer Vielfalt präsentieren.

Auch Aktivist*innen des Biologisch-Veganen Netzwerks werden dieses Mal mit dabei sein um unter dem Motto

„Für eine Landwirtschaft ohne Mist und ohne Ausbeutung“

für eine nachhaltige Veränderung der Landwirtschaft werben. Lies jetzt den gesamten Artikel…

Bio-veganer Landbau als Schwerpunkt im Magazin tierrechte

 - von  - Keine Kommentare »
Bio-veganer Landbau als Schwerpunktthema im Magazin tierrechte

Bio-veganer Landbau im Magazin tierrechte

Der Bundesverband der Tierversuchsgegner – Menschen für Tierrechte e.V. stellt mit seinem aktuellen Schwerpunktthema im Magazin „tierrechte“ die bio-vegane Landwirtschaft vor. Es werden Wege für ErzeugerInnen, den Handel und VerbraucherInnen aufgezeigt, Forderungen an die Politik gestellt und WissenschaftlerInnen zum Thema interviewt.

Das Heft kann als pdf online gelesen werden. Lies jetzt den gesamten Artikel…

Bucky Box organisiert (nicht nur) Gemüsekisten

 - von  - Keine Kommentare »

 

Bucky Box Manifesto

Bucky Box Manifesto (Quelle: www.buckybox.com)

Change the food system“, also Wandel unseres Ernährungssystems ist eine zentrale Forderung der kapitalismus-kritischen Bewegung für eine alternative Landwirtschaft. Aber wie setzt man diesen Wandel zur besseren Lebensmittelproduktion und -verteilung effektiv um? „Mit Logistik“, dachten sich ein paar junge Entwickler*innen und brachten die passende Software auf den Markt.

Lies jetzt den gesamten Artikel…